Wellnesstrends für die eigenen vier Wände

Nach einem langen Tag einfach mal entspannen und bei einem Saunagang neue Kräfte tanken: Für viele sieht so die Idealvorstellung eines gelungenen Feierabends aus.

Dennoch bleibt das Erholungsprogramm im Alltag allzu oft auf der Strecke, weil daheim noch etwas zu erledigen ist oder die Fahrt zur örtlichen Sauna zu zeitraubend erscheint. Eine Alternative dazu ist die Wellnessoase daheim. Platzsparende und durchdachte Systeme machen heute auch eine nachträgliche Installation möglich.

Einfache Nachrüstung

Der notwendige Platz dafür ist fast überall vorhanden, ob im ausgebauten Dachgeschoss, direkt im Badezimmer oder im Untergeschoss, wo häufig auch die Fitnessgeräte aufgestellt sind. "Moderne Infrarotkabinen etwa nehmen nur wenig Grundfläche in Anspruch und benötigen im Grunde nicht mehr als einen Stromanschluss. Damit lässt sich die private Wellnessinsel im Handumdrehen realisieren, auch wenn man bei der Planung des Neubaus noch nicht daran gedacht hatte", erläutert Einrichtungsexperte Michael Ritz von TopaTeam Wohnkultur. Besonders beliebt sei die Aufstellung direkt im Bad. "Wer ohnehin den Raum modernisieren möchte, kann somit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Flächenheizung plus Salzverdampfer

Die Wellnessmöglichkeiten für daheim werden dabei immer ausgereifter. Entschied man sich früher meist für eine reine Wärmekabine, bieten die Systeme heute gleich ein mehrfaches Wohlbefinden. So vereint beispielsweise "TrioSol" vom Hersteller TPI die Flächenheizung mit einem speziellen ABC-Strahler eigens für den oft strapazierten Rückenbereich und mit einem Salzverdampfer. Das Einatmen reiner, salzhaltiger Luft kann reizmildernd, entzündungshemmend und vorbeugend bei chronischer Bronchitis wirken. "Die Wellnesseinheit in den eigenen vier Wänden am Abend oder am Wochenende tut somit Körper, Seele und Gesundheit gleichermaßen gut", betont Michael Ritz.

Wellness nach Wunsch

Auf denselben Effekt setzen auch kleine Solethermen für zu Hause, zum Beispiel von Infraworld: Mit einem Saunaofen, der zusätzlich ein Verdampfersystem und einen Sole-Therme-Aufsatz besitzt, erlebt man Wellness nach Wunsch - entweder als intensive finnische Sauna, als Dampfsauna oder als anregende Sole-Dampfanwendung. Auch diese Lösung lässt sich nachträglich installieren. "Wer möchte, kann einfach eine Handvoll getrockneter Kräuter wie Kamille, Salbei, Melisse, Lavendel oder Rosenblüten auf die Salzsteine geben. So entsteht ein natürlicher, wohlriechender Duft, der das gesundheitsfördernde Klima der Sole noch verstärkt", erklärt Michael Ritz.

Unsere Umfrage der Woche

Was wird Ihr nächster Urlaub?