Rheintouren – Die Highlights zwischen Quelle und Mündung

Rheintouren – Die Highlights zwischen Quelle und Mündung

Seine lange Reise führt den Rhein über 1239 Kilometer von der Quelle im schweizerischen Graubünden bis zur Mündung in die niederländische Nordsee. Entlang der verkehrsreichen Wasserstraße gibt es viel zu entdecken: Ausflugsboote fahren zum Rheinfall, über den Bodensee oder durch das Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal, Kreuzfahrtschiffe steuern Sehenswertes von Rüdesheim bis Straßburg an. Wir haben die Highlights des Rheins für Sie herausgepickt.

Flusskreuzfahrten - Der ganze Rhein in einer Woche 

Hinter dem Bodensee stürzt er als Rheinfall von Schaffhausen die Felsen hinab, schlängelt sich hinter Basel als deutsch-französische Grenze an Straßburg vorbei. Ab Mainz beginnt die berühmte Weinregion des Rheingau, dann schließt sich zwischen Rüdesheim und Koblenz das UNESCO Welterbe des Oberen Mittelrheintals an. Als Niederrhein fließt er am Ruhrgebiet vorbei, bevor er im Rhein-Maas-Delta in die Nordsee mündet. Wer den ganzen Rhein auf einer Tour erleben möchte, fährt mit TUI Flusskreuzfahrten acht Tage von Basel bis Amsterdam oder umgekehrt. Auf kürzeren Touren geht es beispielsweise mit Arosa Flussfahrten von Köln bis Straßburg und zurück oder ab Düsseldorf in das niederländische Rhein-Delta und retour. 

Bodensee – Radeln vorm Alpenpanorama

An der schweiz-österreichischen Grenze mündet der Alpenrhein in den Bodensee, den flächenmäßig drittgrößten See Mitteleuropas. 273 Kilometer Ufer laden zum Radfahren ein, Ausflüge führen auf die berühmte Blumeninsel Mainau und zum Weltkulturerbe „Kloster Reichenau“ auf der gleichnamigen Insel. Die Altstadt von Lindau mit ihrem von Leuchtturm und Löwe bewachten Hafen liegt ebenfalls auf einer Insel – mit fotogenem Alpenpanorama im Hintergrund. Ein Ausflug in die Bronze- und Steinzeit ermöglicht der Besuch des Pfahlbautenmuseums Unteruhldingen.

Mit dem Boot zum Rheinfall Schaffhausen

Direkt hinter dem Bodensee liegt der größte – jedoch nicht höchste – Wasserfall Europas. Der Rheinfall bei Schaffhausen ist zwar nur 23 Meter hoch, aber 150 Meter breit und bei Tagesausflüglern beliebt. Zu Fuß können Aussichtsplattformen erklommen werden, vom Schlösschen Wörth fahren Ausflugsboote dicht an den Rheinfall heran und legen am mittleren Felsen inmitten der Wassermassen an. Besonders lohnenswert ist ein Besuch am 31.Juli, denn dann steigt das große Feuerwerk „Fire on the rocks“ direkt am Rheinfall. 

Rheingau – Weinberge mit Weltruf

Zwischen Mainz und Bingen erstreckt sich die für ihren Qualitätsweinanbau bekannte Kulturlandschaft des Rheingau. Zahlreichen Burgen sind heute Herberge oder Einkehrort für Wanderer, im vollständig restaurierten Kloster Eberbach wird Wein von weltbekannten Weinbergen verkostet. Viele historische Schlösser liegen inmitten der Reben, hier finden sich heute luxuriöse Hotels oder Sterne-Gastronomie. Beste Rieslinge gibt es auf Schloss Vollrads oder Schloss Johannisberg. Wanderfreunde spazieren entlang des Rheinsteigs und auf dem Rheinhöhenweg.

Oberes Mittelrheintal – Ausflug oder Kurztrip

Die Region zwischen Bingen und Koblenz wurde bereits 2002 als „Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal“ in die Liste der Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Auf nur 65 Flusskilometern finden sich rund 40 Burgen, Schlösser und Festungen – eine weltweit einzigartige Dichte. Panorama-Liebhabern bieten sich einzigartige Ausblicke auf den berühmten Loreleyfelsen bei St. Goar, vom Rheinhöhenweg erblicken Wanderer die scharfe Rheinkurve zwischen Kaub und Bacharach. Besonders sehenswert: Das Römer-Kastell in Boppard ist die besterhaltene Festungsanlage nördlich der Alpen, Bacharach besticht durch hübsche Fachwerkfassaden, Rüdesheim lockt mit der weinseligen Drosselgasse und der Burgruine Ehrenfels. 

Unsere Umfrage der Woche

Was wird Ihr nächster Urlaub?